Smartwatch: Die beliebtesten Modelle

Ganz groß im Kommen sind Smartwatches. Es gibt viele verschiedene Versionen und die Preisspanne reicht von günstig bis extrem teuer. Eine Luxusversion der Apple Watch kann einige Tausend Euro kosten, zumindest in der exklusiven Variante. Einsteigermodelle von LG sind schon für unter 100 € zu haben. Mit etwas Glück lässt sich auch ein lohnenswerter Deal machen. Bei dealbunny.de sind die aktuellen Schnäppchen zu finden. Danach ist das Modell von Motorola im Rahmen eines Vertrages für 179 Euro recht günstig zu haben. Ein vergleichender Blick ins Netz kann beim Kauf also einige Euros sparen.

Bereits in den 1970er Jahren entstand das Konzept einer Smartwatch beim Hersteller Seiko. Die damaligen Seiko-Uhren hatten bereits Mikroprozessoren und ließen sich mit einem Personal Computer verbinden. Allerdings waren die Funktionen stark eingeschränkt. Später im Jahr 2010 versuchte Sony Ericsson, eine Smartwatch bei den Verbrauchern zu platzieren. Der Name des Produktes war LiveView. Knapp 2 Jahre später kam Pebble mit einem weiteren Modell auf den Markt und kurz darauf brachte Samsung eine Smartwatch heraus.

Inzwischen sind Smart Watches keine Seltenheit mehr. Seit April 2015 ist die Apple Watch draußen und gehört zu den brandneuen Modellen auf dem Markt. Die Hitliste der beliebtesten Uhren setzt sich aus diesen Produkten zusammen:

  • Sony Smartwatch 3
  • LG G Watch
  • Asus ZenWatch
  • Apple Watch

Die Reihenfolge stellt keine Rangfolge dar, sondern spiegelt lediglich wieder, wie zufrieden die Kunden mit den gekauften Produkten sind. Wer sich generell darüber informieren möchte, was Smartwatches sind, kann das im Detail auf vielen verschiedenen Online-Präsenzen nachlesen. Eine neutrale Informationsquelle ist das Gabler Wirtschaftslexikon.

Sony Smartwatch 3: Die goldene Mitte

Die Sony Smart Watch 3 kostet knapp 200 €. Sie hat eine gute Ausstattung, lässt sich einfach bedienen und die Akkuleistung kann sich ebenfalls sehen lassen. Kunden loben, dass die intelligente Uhr mit WLAN, GPS, NFC, Kompass und Helligkeitssensor ausgesprochen gut ausgestattet ist. Zur Erläuterung: NFC ist ein Bezahlsystem der neuen Generation, weiterführende Erläuterungen sind hier zu finden.

Das Gerät hat auch einen Lage- und Beschleunigungssensor. In Verbindung mit GPS und WLAN ist das eine ideale Kombination. Auf diese Weise können zurückgelegte Strecken genau berechnet werden. Das ist wichtig für die Aufzeichnungen im Handy, wenn es um die Überwachung von gesundheitlichen Werten geht. Die Sony Smart Watch 3 wird über eine App verwaltet. Zukunftsmusik ist noch die Bluetooth-Anbindung, doch in Planung ist es. Die Armbanduhr hat zwar ein Gehäuse, das Wasser und Staub abweist, doch ein Vollbad sollten Träger mit der Uhr nicht nehmen. Die Aufladung erfolgt über ein Micro-USB-Kabel, sodass eine Ladeschale überflüssig wird. Besonderer Styling-Tipp: Die Armbänder lassen sich auswechseln. Die Akkuleistung beträgt 19 Stunden im Durchschnitt.

LG G Watch: Günstige Einsteiger-Watch

Der Hersteller LG hat mit der LG G Watch einen wahren Preisknaller auf den Markt gebracht. Die Smartwatch kostet weniger als 100 €. Sie wurde bereits 2014 das erste Mal verkauft und die Kunden halten ihr bis heute die Treue. Vernünftige 4 GB Speicherplatz für Apps und Musik sind in der LG G Watch vorhanden. Das Gehäuse ist so gefertigt, dass die Uhr unter Wasser einige Zeit durchhält. Doch auch hier gilt, dass elektronische Gerät sollte lieber an der Wasseroberfläche bleiben. Der Uhr fehlen Pulssensor, Helligkeitssensor, GPS, WLAN und NFC. Die Akkuleistung liegt mit einer durchschnittlichen Dauer von 16,5 Stunden unter dem Durchschnitt. Aufzuladen ist die Uhr über eine Ladeschale. Das Armband ist wie bei der Sony Smart Watch auswechselbar.

Asus ZenWatch

Die Asus ZenWatch sieht klassisch aus. Sie ist eine der wenigen Uhren, die wie eine hochwertige Armbanduhr, und nicht wie ein Mini-Handy aussieht. Neben der Apple Watch liegt sie optisch ganz weit vorne. Das Gehäuse ist leicht gebogen und passt sich dem Handgelenk an. Geschützt ist es vor Spritzwasser, Schweiß und Staub. Die Pulsmessung der Armbanduhr erfolgt über einen Sensor. Das Gerät hat einen Speicher von 4 GB für MP3, MP4 und andere Dateien. Der Akku ist überdurchschnittlich stark, hält er doch gute 21 Stunden. Die Aufladung ist innerhalb von 2 Stunden erledigt.

Apple Watch

Qualitativ besonders hochwertig ist die Apple Watch. Das Grundmodell schlägt mit 400 € zu Buche. Das Gehäuse ist aus Alu. Seitlich befindet sich ein Button, der optisch an ein herkömmliches Bedienrad einer klassischen Armbanduhr erinnert. Sehr vielseitig ist die Kombinationsmöglichkeit mit unterschiedlichen Armbändern. Es gibt derzeit 26 verschiedene Modelle und sie kosten zwischen 60 und 500 € pro Stück. Edelstahlarmbänder kosten ab 169 €. Das ist teurer als so manche Smartwatch komplett kostet. Die Apple Watch ist fraglos sehr hochwertig, doch in Sachen Features bringt sie nicht mehr mit als andere »High-End-Smartwatches« auch. Hier zahlt der Verbraucher viel Geld für einen Markennamen. Die Uhr informiert über den Eingang neuer Nachrichten, indem sie am Handgelenk klopft. Der Träger kann bestimmen, wie stark dieses Klopfen sein soll. Gleichzeitig kann das Anklopfen mit einem Klingelton verbunden werden. Die vielen Fitness-Apps auf der Smartwatch sind derzeit ungeschlagen. Schrittzähler, Herzfrequenzmesser und vieles mehr sind standardmäßig im Lieferumfang enthalten. Das Gehäuse ist spritzwassergeschützt, der Akku hält jedoch nur knapp 17 Stunden bei Dauerbelastung. Das Laden dauert weniger als 2 Stunden und benötigt eine Induktionsladeplatte. Mit 8 GB Speicherplatz übertrifft sie die anderen Geräte, die bei 4 GB liegen.

Fazit: Für jedes Budget gibt es eine Smartwatch.

Die Frage ist, welche Ansprüche der Nutzer an die Uhr stellt. Für Stilbewusste eignet sich die ZenWatch, für Statusbewusste ist es die AppleWatch, für Kostenorientierte die LG G Watch und für alle, die den goldenen Mittelweg suchen, kommt die Sony Smart Watch infrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*