Kauf auf Rechnung – Das sollten Sie wissen

Wie zahlen Sie sicher im Internet?

Zum Thema Zahlungsarten beim Onlineshopping gibt es bereits eine kurze Übersicht mit den gängisten Zahlungsarten. Die beliebteste Zahlungsmethode beim Onlineshopping ist immer noch der Kauf auf Rechnung. Im heutigen Blog werden gezielt die Vor- und Nachteile des Rechnungskaufs diskutiert.

Grundsätzlich hat jede Zahlungsart seine Vor- und Nachteile. Das trifft auch selbstverständlich auf den Kauf auf Rechnung zu, auch wenn die Nachteile ist ganz so offensichtlich sind. Was Sie beim Kauf auf Rechnung beachten sollten:

Vorteile

  • Bei der Bestellung müssen keine sensiblen Daten wie Bankverbindung oder Kreditkartennummer angegeben werden.
  • Das Käuferrisiko ist reduziert, da die Ware erst nach deren Erhalt bezahlt werden muss.
  • Wird das gesetzliche Widerrufsrecht ganz oder teilweise in Anspruch genommen, braucht der Käufer nicht auf die Rückzahlung warten, sondern kann dies direkt bei der ggf. noch zu leistenden Zahlung berücksichtigen.
  • Auch im Falle von Mängeln kann die Zahlung bis zur Klärung zunächst ganz oder teilweise zurückgehalten werden.

Die Vorteile für den Käufer machen schnell klar, warum die Zahlung auf Rechnung mit Abstand die beliebteste Zahlungsweise ist. Für den Verkäufer sieht die Situation ganz anders aus. Das Risiko eines Zahlungsausfalls ist für den Händler erhöht. Auch die Pünktlichkeit des Geldeingangs ist für den Händler nicht sichergestellt. Es ist daher kein Wunder, dass nicht alle Onlineshops die Zahlung auf Rechnung anbieten. Dazu weiter unten mehr. Zunächst noch ein Blick auf die Nachteile aus Sicht des Kunden.

Nachteile

  • Beim Kauf auf Rechnung stellen viele Onlineshops eine Anfrage bei einer Auskunftei (z.B. Schufa) um die Bonität des Kunden zu überprüfen. Zu viele Bonitätsabfragen senken das Scoring.
  • Die Rechnung muss anschließend vom Kunden überwiesen werden. Vergisst man die rechtzeitige Rechnungszahlung können Folgekosten wie Säumniszuschläge und Mahngebühren anfallen. Auch eine Schließung des Kundenkontos durch den Verkäufer ist möglich.
  • Nutzt der Kunde kein Online-Banking ist ein Gang zur Hausbank erforderlich.
  • Für Überweisungen können werden von einigen Banken Gebühren erhoben.

Gerade den negativen Einfluss auf die eigene Bonität haben viele Kunden nicht unbedingt im Blick. Einige Onlineshops stellen selbst bei Kleinstbeträgen Bonitätsabfragen bei Schufa & Co. Hier sollten Sie möglichst im Vorfeld schon die AGB des Onlineshops prüfen, wenn Sie auf Rechnung bestellen wollen. Eine schlechte Bonität kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass Kreditanträge oder Handyverträge nicht mehr abgeschlossen werden können, bzw. erhöhte Kreditzinsen zu zahlen sind.

Kauf auf Rechnung - Vorteile und Nachteile

Kauf auf Rechnung: Welche Shops bieten es an?

Nicht jeder Onlineshop bietet die Zahlung auf Rechnung an. Für Händler ist das Zahlungsausfallrisiko tendenziell höher als bei anderen Zahlungsarten. Manche Händler bieten diese Zahlungsart auch nur bestimmten Kundengruppen, in der Regel Bestandskunden, an. Eine Übersicht bei welchen Onlineshops Sie auf Rechnung bestellen können, bietet das Portal rechnungskauf.com.

Fazit

Die Wahl der Zahlungsart sollte gut überlegt sein. Insbesondere die Zahlung per Vorkasse sollte wenn möglich vermieden werden. Aber auch die Zahlung per Kreditkarte oder Lastschrift birgt gewisse Gefahren. Ihre Daten werden bei externen Firmen dauerhaft gespeichert und könnten im Falle eines Hackerangriffes auf die Firmenserver von Kriminellen erbeutet werden. Am wenigsten persönliche Daten geben Sie beim Kauf auf Rechnung preis. Die Zahlung auf Rechnung wird jedoch nicht von allen Händlern akzeptiert. Zudem können viele Bonitätsabfragen einen negativen Einfluss auf das Scoring bei Schufa und Co. haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*