Payback Punkte in Bargeld umwandeln – So funktioniert’s!

Bonussysteme und Kundenkarten nutzen, oder nicht? Diese Frage werden sich viele grundsätzlich stellen. Allgemein bekannt ist, dass der gewährte Bonus damit erkauft wird, dass der Anbieter Informationen zum Kaufverhalten der Kartennutzer sammelt. Aber lohnt sich das Sammeln der Punkte überhaupt?

Payback Karte

Eines der größten und bekanntesten Bonussysteme ist Payback, das bereits seit dem Jahr 2000 bestehend. Sehr transparent ist das Punktesystem. Ein Payback-Punkt hat einen Gegenwert von 1 Cent. Daran hat sich auch seit nunmehr über 15 Jahren noch nie etwas geändert. Ein weiterer Vorteil ist die große Anzahl teilnehmender Händler. Sowohl im stationären Handel, als auch im Internet. Laut Wikipedia sind es aktuell mehr als 40 stationäre Partner mit einem bundesweiten Filialnetz, sowie 600 Online-Partnern. Der gewährte Rabatt liegt je nach Partner in der Regel zwischen 0,5% bis 4% vom Kaufpreis. Besonders interessant sind allerdings zeitlich befristete Bonusaktionen bei denen mit einem Coupon bis zu 10 fach Punkte gesammelt werden können.

In der Anfangszeit von Payback war die Einlösung ebenso transparent und einfach, wie der gesammelte Wert der Payback-Punkte. Neben den relativ uninteressanten, weil überteuerten Sachprämien konnte der Karteninhaber auch problemlos die Punkte in Bargeld einlösen. Diese Möglichkeit war im Log-In Bereich auf der Payback-Webseite sehr einfach und prominent zu finden. Bereits seit mehreren Jahren wurde diese Möglichkeit nicht mehr offen „beworben“. Für Payback ist die Auszahlung des Betrages naturgemäß nicht sonderlich interessant. Sofern Sie stattdessen das Punkteguthaben für Einkaufsgutscheine bestimmter Shops oder gar für eine Sachprämie verwenden, verdient Payback noch dabei. Dennoch hat sich das Unternehmen bis heute nicht von der Möglichkeit einer Barauszahlung verabschiedet. Auch dies ist verständlich, gibt es doch eine bestimmte Anzahl Kartenbesitzer, die ansonsten Payback nicht mehr nutzen würden.

Payback Punkte aufs Konto auszahlen lassen – So funktioniert’s:

Payback-Nutzer die sich die Direkt-URL gespeichert hatten oder über Google eine entsprechende Suchanfrage eingegeben haben, landeten direkt im Auszahlformular auf der Payback-Webseite. Aber seit 2015 hat Payback diese Möglichkeit nochmals mehr versteckt. Die Direkt-URL ist in der Google Suche inzwischen nicht mehr zu finden. Die URL wurde zudem geändert. Dennoch gibt es weiterhin eine Direkt-URL zum Auszahlungsformular. Das Formular wird jedoch nur eingeloggten Nutzern angezeigt. Die aktuell gültige Direkt-URL lautet: https://www.payback.de/pb/bargeld.

Payback Punkte auszahlen

Einlösebedingungen:

  • Die Auszahlung kann auf ein deutsches Bankkonto erfolgen.
  • Voraussetzung ist eine Mindestpunktzahl von 200 Payback-Punkten.
  • Die Anzahl der eingelösten Punkte kann oberhalb der Mindestpunktzahl bis zur Anzahl der aktuell freigegebenen gesammelten Punkte frei gewählt werden.

ACHTUNG: Tausende Payback-Konten werden aktuell von Betrügern geplündert. Erfahren Sie in diesem Beitrag alle Einzelheiten zur aktuellen Betrugsmasche.

3 Gedanken zu „Payback Punkte in Bargeld umwandeln – So funktioniert’s!“

  1. Man kann auch ganz einfach in das sich oben rechts auf der Seite befindende Suchfeld „auszahlen“ eintippen, dann erscheint als erster Vorschlag ebenfalls „Bargeld einlösen“.
    So mache ich es seit Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*