Der Stromanbieter FlexStrom ist pleite

Am Freitag hat der Berliner Stromanbieter FlexStrom Insolvenz angemeldet. Betroffen sind bundesweit mehr als 500.000 Kunden. Geleistete Vorauszahlungen sind höchstwahrscheinlich verloren. Die regionalen Netzbetreiber übernehmen die weitere Strombelieferung der betroffenen FlexStrom-Kunden.

Stromverbrauch senken mit Energiesparlampen

Das Unternehmen nennt als Gründe für die Insolvenz vor allem die schlechte Zahlungsmoral der Kunden und den harten Winter. Das „Handelsblatt“ hatte bereits im Herbst über angebliche Finanzierungsprobleme von Flexstrom berichtet. Die negative Berichterstattung hat laut FlexStrom die Kunden verunsichert und zu einer steigenden Anzahl verspäteter Rechnungszahlungen geführt. Das Medien-Echo ist naturgemäß gewaltig. Alle großen Tageszeitungen bereichten Ausführlich über den Fall FlexStrom. (Lesen Sie die Artikel von WAZ, RP Online und Spiegel Online). Aktuell hat das Unternehmen, sowie die beiden ebenfalls insolventen Tochterfirmen OptimalGrün und Löwenzahn Energie, offene Forderungen gegenüber den Kunden in Höhe von hundert Millionen Euro. Der Stromanbieter FlexStrom ist pleite weiterlesen

DAK Gesundheit startet FitCheck-App und belohnt gesundheitsbewusste Kunden

Verdienen Sie bis zu 24 Euro im Jahr durch Joggen, Radfahren, Skaten oder Walken mit der neuen DAK Gesundheit FitCheck-App.

DAK Gesundheit mit der FitCheck-App punkten

Seit heute kann die innovative FitCheck-App über den Apple-Store und Google-Play kostenlos heruntergeladen werden. Die App ist eine Art persönlicher Fitness- und Gesundheitscoach und erweitert die bundesweit erfolgreiche Kampagne DAKFitCheck mit rund 4.000 Veranstaltungen jährlich. DAK Gesundheit startet FitCheck-App und belohnt gesundheitsbewusste Kunden weiterlesen